Springe zum Inhalt

Porn – No Monsters In God´s Eyes – Act III / Ein Review

Porn verfeinern, in diesem 3. Act ihrer wunderbar erzählten Geschichte, nochmals ihre Spielart von düsterem Industrial Rock.
No Monsters

2017 traten Porn mit Ihrem 3. Album The Ogre Inside eine Reise ins tiefste Innere unser selbst an. Es handelt vom inneren Kampf, von dunklen Begierden und wie die Gesellschaft unseren eigenen Willen unterdrückt. Wenn auch der Bandname eher an Fortpflanzungs-Dokumentationen erinnern lässt, so ist er doch ganz einfach von einem Album ihrer großen Vorbilder abgeleitet. Pate für den Namen stand nämlich das 1984 von The Cure veröffentlichte Album Pornography.

Letztendlich entfesselt sich zum Ende von Act I der innere Unmensch mit all sein Gelüsten in der Person Mr. Strangler. Und somit ist der Weg geebnet für The Darkest Of Human Desires Act II welches Anfang 2019 das Licht der Welt erblickte. Mr. Strangler zieht los, um all seinen Gelüsten nachzugehen und fordert jeder Mann auf einen Schritt weiterzugehen und sich Ihm anzuschließen. Das Monster ist frei und es Endet mit Mord. 

Das Album

Im nun vorliegenden letzten Teil der Trilogie um Mr. Strangler endet seine Odyssee am 27.03.2020. No Monsters in God´s Eyes Act III beschreibt sein Ende. Mr. Strangler wartet im Gefängnis auf seine Hinrichtung.

In insgesamt 13 Tracks zieht der Hauptprotagonist Bilanz. In einem tief gehenden Dialog mit dem Tod ermahnt er jeden es ihm nicht gleichzutun. 

Porn verfeinern, in diesem 3. Act ihrer wunderbar erzählten Geschichte, nochmals ihre Spielart von düsterem Industrial Rock. Vergleichen mit dem 2.Act ist No Monsters In God´s Eyes noch flüssiger und homogener geworden. Ihre Idole Type O Negative lassen sich besonders bei A Lonley Day nicht verleugnen. Sky Outside lässt mich wiederum an Paradise Lost denken. So vereint die Band wiederum alle Spielarten des Gothic-Rocks und drückt dem Genre doch ihren eigenen Stempel auf.

Erscheinen wird der neue Longplayer wie schon geschrieben am 27.03.2020 auf Echozone den Vertrieb wird in der EU Soulfood übernehmen. Entgegen den Vorgängern hat hier das Mastering Brian Lucey in den Magic Garden Studios in Los Angeles übernommen. Brian hat bereits mit Genregrößen wie Ghost, Marilyn Manson und Depeche Mode gearbeitet.

Trackliste
1Dead in every eyes6:39  
2High summer sun - Part 14:02  
3A Lovely Day6:16  
4Low winter hope - Part 14:35  
5In an endless dream4:25  
6Low winter hope - Part 25:53  
7Sky outside4:09  
8High summer sun - Part 22:26  
9Some happy moments4:11  
10God's creatures4:05  
11Low winter hope - Part 33:45  
12Among dark red roses6:49  
13Mr Strangler's last words3:10  
Einkaufen

 

Porn - No Monsters In God's Eyes - Act III (CD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.