Springe zum Inhalt

Musik konnten Schweden schon immer. Aber selten so mitreißend düster wie Then comes Silence.
Then comes Silence
Then comes Silence

Die Band

Then comes Silence, das bedeutet düsterer Goth-Rock Post Punk aus Schweden seit 2012. Seit diesem Jahr liegt eine bewegte Geschichte hinter der Band. Spätestens nach Ihrem 2017 erschienenen Album Blood welches auf dem Label-Riesen Nuclear Blast erschien, waren Sie in aller Munde. "Das war eine unglaubliche Zeit", sagt Gründungsmitglied Alex Svenson. "Du denkst dir, es wird leichter, wenn du bei einem großen Label bist. Doch das wird es nicht." 

...weiterlesen "Then Comes Silence – Machine / Ein Review"

Porn verfeinern, in diesem 3. Act ihrer wunderbar erzählten Geschichte, nochmals ihre Spielart von düsterem Industrial Rock.
No Monsters

2017 traten Porn mit Ihrem 3. Album The Ogre Inside eine Reise ins tiefste Innere unser selbst an. Es handelt vom inneren Kampf, von dunklen Begierden und wie die Gesellschaft unseren eigenen Willen unterdrückt. Wenn auch der Bandname eher an Fortpflanzungs-Dokumentationen erinnern lässt, so ist er doch ganz einfach von einem Album ihrer großen Vorbilder abgeleitet. Pate für den Namen stand nämlich das 1984 von The Cure veröffentlichte Album Pornography.

...weiterlesen "Porn – No Monsters In God´s Eyes – Act III / Ein Review"

SDH - Against all Thinking

SDH sind wieder da. Letzten Freitag erschien die neue 6-Track E.P.  Against Strong Thinking.  Das jüngste Lebenszeichen der Spanier erscheint ziemlich genau ein Jahr nach Ihrem selbstbetittelten Debüt. Siehe hier! Auch wenn sechs Songs nicht die Menge sind, unterstreichen die neuen Tracks die Stärken ihrer ersten Veröffentlichung. Die Beats sind tiefer, die Grundstimmung trauriger.

...weiterlesen "SDH – Against Strong Thinking EP / Ein Review"

Vlad in Tears

Das Jahr ist nun schon wieder 4 Wochen alt. Ich hoffe, Ihr seid alle gut in des Jahr 2020 gestartet. Starten möchte ich das Jahr hier bei Music to Die for mit Italienischem Gothrock aus dem Hause Vlad in Tears.

Seit nunmehr 14 Jahren veröffentlicht das Quartett rund um Kris Vlad Ihre Vorstellung von düsterem melancholischen Gothrock. Mit Dead Stories Of The Forsaken Lovers erscheint am 14.02.2020 nun das 8. Studioalbum der mittlerweile in Berlin lebenden Band.  

Vlad in Tears
Vlad in Tears

Mit Dead Stories Of Forsaken Lovers findet die Band zurück zu alten Stärken. Eine Mischung aus melancholischem Goth-Rock und agressiverem Alternative Rock. Diese Mischung erwartet einen auch direkt beim Opener We Die Together. Nach Tonite erwartet uns das eingängige und treibende Born Again. Für die deutschen Passagen hat man sich keinen geringeren als Lex Megahertz mit ins Boot geholt.  

Es wäre kein Vlad in Tears Album, wenn nicht ein paar Balladen mit von der Partie wären. Every Day It´s gonna Rain und Sleep Lover Sleep sind Songs die unter die Haut gehen. 

Wesentlich rockiger geht es wieder bei Dead zur Sache. Eingängige Melodieführung und harte Gitarrenriffe mit der Verzweiflung in Kis Vlads Stimme lassen den Song schnell ins Ohr gehen. 

Als besonderes Extra fügen Vlad in Tears dem Digipak des neuen Albums ein kleines Best of mit bei. Am Ende der Platte finden sich sechs ihrer besten Songs sowie das Alice in Chains Cover Man in the Box in neu aufgenommenen Akustikversionen. Hier zeigt sich noch mal die hohe Qulität der Songs in minimalistischer Umsetzung mit maximaler Intensität.

Fazit

Die Band zeigt auf Dead Stories Of Forsaken Lovers das breite Spektrum Ihres Schaffens. Es finden sich gleichermaßen Songs für die Tanzfläche wie auch für besinnliche Momente auf dem Sofa. Auch nach dem siebten Album ist Quartett nicht müde geworden Ihren Stil aufrechtzuerhalten und in sich zu wachsen.

Trackliste:
1We Die Together4:27  
2Tonite3:22  
3Born Again3:01  
4Every Day It's Gonna Rain3:34  
5Dead4:18  
6Sleep Lover Sleep4:22  
7Felt No Pain3:35  
8Heavy Rain3:17  
9Broken Dreams3:19  
10Tears Won't Fall3:21  
11Man In The Box (Acoustic Version)3:56  
12Days Gone (Acoustic Version)3:53  
13How Do You Know (Acoustic Version)3:28  
14Pretending (Acoustic Version)3:32  
15Still Here (Acoustic Version)4:13  
16You'll Come Back To Me (Acoustic Version)3:56  
17Entrapped Soul (Acoustic Version)4:24  
Einkaufen
 Vlad In Tears - Dead Stories Of Forsaken Lovers (CD)

Virgin Tears - The Beauty of Broken People

Virgin Tears! Es gibt sie also doch noch. Die jungen aufstrebenden Projekte, die die Wurzeln der frühen Post-Punk und Cold Wave Zeit in die Neuzeit transportieren. 

Virgin Tears gründeten sich im Herbst 2018 in Hamburg, als sich die beiden Musiker Linda Lace (Gitarre, Gesang) und Anthony Forest (Drums, Bass) dazu entschlossen ihrer Vorstellung von Musik Gehör zu verleihen. Der Sound ist kühl und zerbrechlich. Eine Melange aus Melancholie und Unschuld. Lyrisch beschäftigen sich die Hamburger mit innerer Einsamkeit, Herzschmerz und der Verzweiflung in einer immer weiter zerbrechenden Welt. 

...weiterlesen "Virgin Tears – Fragiler Cold Wave aus Hamburg"

Welle:Erdball
Die Unsichtbaren

Welle:Erdball, das bedeutet digital und monoton, schwebend, fliegend, aber auch mal flippernd. Mit dem Käfer unterwegs sein und Musik mit dem C64 machen. Eins heißt es aber auf jeden Fall: Tanzmusik für Roboter mit viel Spaß. 

Pünktlich zum Tourneestart und als ersten Vorgeschmack auf Ihr für Herbst angekündigtes Album "Mumien, Monstren, Mutationen, präsentieren die Retro-Musiker nun eine Exklusive 5-Track exklusiv 12" Vinyl mit dem Titel "Die Unsichtbaren"

5 Tracks die das Kino der 30er Jahre in die digitale Welt transportieren und den klaren Stempel von Welle:Erdball tragen. 45 Umdrehungen / Minute die den Hörer mitnehmen in eine andere Zeit der Cineastik. 

Trackliste:

Eine Seite (A):

  1. Die Unsichtbaren                             03:38
  2. Mama, Papa, Zombie                       03:05

Andere Seite (B):

  1. Mumien im Autokino                      04:21
  2. Monster Mash                                   03:06
  3. Die Unsichtbaren (TAX5-Remix)   05:00
Welle:Erdball Live:

Wer dieses Jahr noch Lust hat die Musiker rund um Honey Live zu sehen, der hat noch an diversen Terminen die Gelegenheit dazu:

11.10.2019

MAU-Club

Rostock

DE

12.10.2019

Markthalle

Hamburg

DE

30.10.2019

From Hell

Erfurt

DE

31.10.2019

Columbia Theater

Berlin

DE

01.11.2019

Factory

Magdeburg

DE

03.11.2019

Musikzentrum

Hannover

DE

08.11.2019

Turbinenhalle 2

Oberhausen

DE

09.11.2019

MS Connexion Complex

Mannheim

DE

10.11.2019

LKA Longhorn

Stuttgart

DE

22.11.2019

Kulturbrauerei

Görlitz

DE

23.11.2019

Alte Spinnerei

Glauchau

DE

Apoptygma Berzerk war in den letzten Jahren sehr fleißig. Und das eigentlich in allen Bereichen.

2016 präsentierten sie das Instrumentalalbum Exit Popularity Contest. Und neben diversen Remixen für namhafte Künstler, spielten Sie auch noch unzählige Live-Shows.

2 Jahre später, zu Ihrem 25-jährigen Jubiläum, begeisterten die Norweger Ihre Fans mit der Wiederauflage Ihres ersten Albums Soli Deo Gloria und dem  Album SDGXXV auf dem legendäre Wegbegleiter der Arbeit von Apoptygma Berzerk Tribut zollen.

...weiterlesen "Apoptygma Berzerk – Teaser für neue E.P. im September"

The Ritualists können bereits mit ihrem Debüt Painted People den ganz großen dieses Genres die Stirn bieten. Sie verbinden verloren gegangen Sounds mit dem Sound der Neuzeit.

Es gibt Musik die entführt den Hörer sogleich in eine längst vergangene Zeit. Das kann sie auf eine wehmütige Art tun oder aber sie nimmt die Anmut vergessener Tage mit in die Gegenwart und schafft etwas ganz Neues daraus. 

So geschehen bei der New Yorker Band The Ritualist. Ein Quintett rund um Mastermind und Sänger Christian Dryden. Einige Jahre spielen sie sich nun schon durch Untergrundclubs der New Yorker Szene, immer auf dem Weg Ihren Sound zu perfektionieren. Bands wie Velvet Underground, Suede oder Placebo bilden für die Band den Anspruch an Ihre Arbeit wenn wabernde Gitarrenflächen wie bei Ice Flower auf düstere Baselines treffen. 

...weiterlesen "The Ritualists – Painted People / Ein Review"

No seid Ihr schon alle gut in Hildesheim angekommen und habt Euer mobiles Heim für die nächsten Tage bezogen? Ich wünsche EUch auf jeden Fall ein trockenes Festivalwochenende mit ganz viel guter Musik und lieben Menschen.

Doch auch bei Festival reißt der Strom an neuer Musik nicht ab. Deshalb kommen hier wie gewohnt die Neuveröffentlichungen der Woche.

Viel ist nicht zusammengekommen. Während Moonlight Mwadow Ihren ersten Longplayer vorstellen, schauen Lord of Lost mit Till Death do us apart zurück auf 10 Jahre Bandgeschichte. Velvet Acid Christ veröffentlichen Ihren 14 Longplayer und Suicide Commando kehren zurück zu den Wurzeln.

Also ganz viel Spaß beim Durchhören!

...weiterlesen "Neuveröffentlichungen Woche 32"

Riskee & The Ridicule
Riskee & The Ridicule

Es gibt Momente im Leben, da wird man Überrascht, auch wenn man denkt man hätte schon so ziemlich jede Musikrichtung gehört, die es so gibt. So geschehen bei Riskee & The Ridicule.  

Vor zwei Wochen erreichte mich eine Mail von Brokensilence Promotion mit eben diesem Bandnamen. Beim Lesen der Mail stolperte ich über die Genrebezeichnung Punkrock / Postpunk / Rap. Moment was ist das denn für eine Kombi. Meine Neugierde war geweckt.

...weiterlesen "Riskee & The Ridicule / Body Bag Your Scene – Neuentdeckung"