Springe zum Inhalt

Neues erreicht uns aus Berlin. In der Hauptstadt kreuzten sich die Wege von vier Musikern aus Spanien, Israel, Köln und Leipzig. Der Weg führte sie in ein Studio im Norden der Stadt. Dabei entstand neben der Band Janis auch das erste Mini-Album Closer than my Skin.

Janis
...weiterlesen "Janis – Closer than my Skin"

Qual, das bedeutet kompromisslose elektronische Musik. Was als kleines Seitenprojekt des Lebanon Hanover Künstlers William Maybelline begann, kann nun schon auf zwei Longplayer und mehrer EPs und Singles zurückblicken.

...weiterlesen "Qual – Cyber Care EP / Ein Review"

SDH
SDH

Hinter dem Projekt SDH verbergen sich zwei Schlüsselfiguren der spanischen Syntie-Wave und Industrial Szene. Andrea P. Latorre und Sergi Algez gehen mit diesem Projekt neue Wege. Die Gründer des Labels Conjunto Vacio und Mitglieder der Post-Punk Formation Wind Atlas orientieren sich mit SDH mehr in Richtung eingängiger Pop-Sounds.

Das bereits im Juni auf Avanti!-Records erschienene Album ist gespickt mit EBM und Techno-Einflüssen. Minimale Drums und sphärische Syntlines gepaart mit verträumtem Gesang wie in Your Right Hand oder The Scent wirken zum Teil hypnotisch, ohne aber langweilig zu werden.

Als dritter Track erwartet uns die vorab schon als EP erschienene Nummer Tell Them. Die minimale EBM Base-Line verführt zum Tanzen. Der Track ist dadurch wesentlich eingängiger. Trancelastiger wird es erst bei I Mean. Vielschichtige Synties begleitet von "Spoken Words" lullen den Zuhörer ein, ob er will oder nicht. Nach dem Trip ist erst mal Platte rum drehen angesagt, denn das Album gibt es meines Wissens nach nur Vinyl.

Hat man das schwarze Gold gewendet, geht es mit Guilty and Giftet weiter. Die für dieses Album schon fast experimentelle Nummer taugt wieder für den Dancefloor. Denn She Uncovers Before me wird wieder etwas rhiger und folgt nicht den bisher verwendeten 4/4-Drums.

Bevor nun mit dem verträumten Static Moment die Reise der beiden Spanier endet, läd What did I come for noch einmal zum Tanzen ein. Die minimale Melodieführung passt sich mit den auch hier verwendeter "Spoken Words" perfekt ins Konzept ein.

Fazit

Gehört habe ich ein sehr minimales Album mit spährischen Trance-Syntie-Flächen. Trotz des ein oder anderen Tanzflächensongs kein Album zum abgehen. Ehr ein Soundtrack für einen gemütlichen Abend mit einem Buch.

Tracklist

A1. Your Right Hand
A2. The Scent
A3. Tell Them
A4. I Mean
B1. Guilty And Gifted
B2. She Uncovers Before Me
B3. What Did I Come For?
B4. Static Moment

Online

Stream bei Amazone

SDH bei Facebook

SDH bei Bandcamp

1

The Absence of Light

Wieviel Kreativität kann ein Mensch an den Tag legen? Im Fall von Konstantin Michaely offensichtlich nahezu unendliche. Im April diesen Jahres trat er zusammen mit seinem Bandkollegen Nikolas Eckstein an, das Debütalbum ihrer Band Wisborg zu veröffentlichen. Da erscheint im November direkt noch das Solo-Debüt unter dem Pseudonym Morgue Poetry.

...weiterlesen "Morgue Poetry – In the Absence of Light / Ein Review"

Fast 40 Jahre ist es her, da veröffentlichte Bauhaus die Vinyl "Bela Lugosi´s Dead". Das war 6 Wochen nach Bandgründung, und zwar am 26.01.1979. Dies geschah noch unter der Flagge von Small Wonder Records. Drei Monate später unterschrieb das Quartet seinen Vertrag bei 4AD.

Nun steht das 40-jährige Bandjubiläum vor der Tür und Bauhaus präsentiert auf Stone Throw das erste Mal nach all der Zeit diesen Meilenstein wieder auf Vinyl.

...weiterlesen "Bauhaus – The Bela Session EP"

Hinter dem Namen HøRD verbirgt sich der in Bordeaux lebende Synthwave Künstler und Produzent Sebastian Carl. Gegründet 2014, konnte Sebastian mit seinem Projekt bereits eine breite Fan-Base für sein Tun aufbauen. Viele Liveauftritte mit anderen Künstlern wie Hante. Winter Severity und Black Bug taten ihr übrigens.

...weiterlesen "HøRD – Parallel / Ein Review"

2

Mit einem freundlichen Shalom grüßen uns die beiden Harsh/EBMler aus Hell Aviv. Bereits zum fünften mal präsentieren Hocico einen Live Mitschnitt eines ihrer energiegeladenen Konzerte.

Nach Blasphemie in the Holly Land (2005) entführten sie uns 2011 mit Blood on the Red Square nach Russland. Ein Jahr später fanden wir uns mit Tora! Tora! Tora! in Japan wieder. Weitere drei Jahre später brach die Hölle dann mit Die Hölle über Berlin in Berlin los. Am 07.12.2018 ist es wieder so weit.

...weiterlesen "Hocico – Shalom from Hell Aviv / Ein Review"

Eisbrecher kredenzen ihren Fans ein 9 LPs fassende Boxset Black Box One. Das Meisterwerk kommt im großen Slipcase in mattem Schwarz mit silbernem Print. Fans der Formation um Alexander „Alexx“ Wesselsky und Jochen „Noel Pix“ Seibert sollten nicht lange zögern und sich das Schmuckstück zulegen.

...weiterlesen "Eisbrecher – Black Box One / 9LP-Box"

2

Coma Alliance

Coma Alliance, Weapon of Choice! Das Warten hat bald ein Ende! Die konsequente Folge der seit 2016 bestehenden Vereinigung der beiden Masterminds Adrian Hates und Torben Wendt, findet mit der ersten gemeinsamen Veröffentlichung, unter dem Namen Coma Alliance, ihren ersten fulminanten Höhepunkt. (Wir berichteten)

Am 16.11. wird es nun endlich käuflich zu erwerben sein. MTDF hatte bereits diese Woche die Gelegenheit in das Album herein zu hören.

...weiterlesen "Coma Alliance – Weapon of Choice / Ein Review"

1

Wenn man Solitary Experiments hört, denkt man unweigerlich an durchtanzte Nächte im Club. Bereits seit 1994 versorgen uns die Frankfurter (Oder) nun mit eingängigen Syntie-Pop Hymnen. So ist es auch nur Konsequent, nach dem Teaser Crash & Burn, der bereits im August veröffentlicht wurde, nun mit Future Tense den mittlerweile siebten Longplayer vorzulegen.

Die neue Platte liegt als Doppel-CD vor und bietet neben 12 brandneuen Tracks auf der zweiten CD noch einige Mixe. Mit dabei sind unter anderem ES23, Mono Inc. und L´ame Immortelle. Das kann sich schon sehen lassen.Und als wäre das nicht schon genug, wird es auch noch eine limitierte Holz-Box Edition geben. Den Erscheinungstermin braucht Ihr Euch nicht in den Kalender schreiben, denn der ist Morgen am 26.10.2018.

...weiterlesen "Solitary Experiments – Future Tense / Ein Review"